Übersetzungen

MARY PAGE: Warum regt man sich über Sachen auf, über Entscheidungen, über ein Dilemma, einen Job, eine Beziehung, über alles Mögliche, warum schlaflose Nächte haben, wenn das alles nur Zufall ist? Jemand anderes hätte mein Tagebuch schreiben können.
THERAPEUT: So durchschnittlich fühlen Sie sich?
MARY PAGE: Ich bin durchschnittlich.

Aus: EINE FRAU (MARY PAGE MARLOWE) von Tracy Letts, vertreten durch S. Fischer Theater & Medien

Übersetzungsliste Theater

  • 2018 – Linda Vista (Wheeler) von Tracy Letts, S. Fischer Theater & Medien
  • 2017 – Ripcord (Die Reißleine) von David Lindsay-Abaire, Felix Bloch Erben
  • 2016 – Mary Page Marlowe (Eine Frau) von Tracy Letts, S. Fischer Theater & Medien
  • 2016 – BU 21 (Flug BU 21) von Stuart Slade, Felix Bloch Erben
  • 2016 – Life Raft (Dreizehn Leben) von Fin Kennedy nach Georg Kaiser, Felix Bloch Erben
  • 2015 – Good People (Mittelschichtblues) von David Lindsay-Abaire, Felix Bloch Erben
  • 2015 – Let the right one in (So finster die Nacht) von John Ajvide Lindqvist und Jack Thorne, Felix Bloch Erben
  • 2015 – The Realistic Joneses (Gute Nachbarn) von Will Eno, S. Fischer Theater & Medien
  • 2015 – The Open House (Ein offenes Haus) von Will Eno, S. Fischer Theater & Medien
  • 2013 – All in the Timing (Alles Timing) Einakter von David Ives, Felix Bloch Erben
  • 2013 – Vanya and Sonja and Masha and Spike (Wanja und Sonja und Mascha und Spike) von Christopher Durang, S. Fischer Theater & Medien, Tony Award in der Kategorie Best Play 2013
  • 2013 – Best New Euro Play (Das ultimative Eurostück) von Peca Stefan für die Berliner Festspiele, Stückemarkt
  • 2011 – Blood from a Stone (Ein Fleisch und Blut), Tommy Nohilly, (Felix Bloch Erben, Berlin)
  • 2011 – Ivan and the Dogs (Ivan und die Hunde), Hattie Naylor, (Felix Bloch Erben, Berlin)
  • 2008 – August: Osage County (Eine Familie) von Tracy Letts für S. Fischer Theater & Medien, Gewinner des Pulitzerpreis Drama im Jahr 2009
  • 2008 – für Rowohlt Flightpath (Flugbahn) von David Watson
  • 2007 – Bug (Verwanzt) von Tracy Letts für S. Fischer Theater & Medien
  • 2006 – Thom Pain. Based on nothing (Tom Pein) von Will Eno für S. Fischer Theater & Medien
  • 2005 – The Flu Season (Grippezeit) von Will Eno für S. Fischer Theeater & Medien
  • 2003 – Blue (Blau) von Ursula Rani Sarma für Felix Bloch Erben, seither weitere Werke der Autorin, zuletzt The Dark Things (Im Dunkeln) im Jahr 2010
  • 1996 – erste Übersetzungen, gemeinsam mit Michael Eberth, am Deutschen Theater, Berlin: Like Totally Weird (Total krass) von William Mastrosimone für S. Fischer Theater & Medien

Prosa / Essay

  • 2010 – Sadak Chhaap (Die Kinder von Bombay) von Meher Pestonji, Angkor Verlag, Frankfurt am Main, (Romanübersetzung aus dem indischen Englisch)
  • 2010 – Theater der Welt. Arbeitsbuch zum Festival, Verlag Theater der Zeit, Berlin (Interviews und Essays)

Übersetzungsseminare

  • 2012 – Translation im Theater, Kulturtransfer in den Performing Arts im Rahmen des PAZZ-Festivals in Oldenburg
  • 2007 – Englisch-Werkstatt im Übersetzungszentrum Straelen
  • 2004 – Werkstatt Theaterübersetzen im Literarischen Colloquium Berlin

Links zu den Verlagen:
S.Fischer Theater & Medien
Felix Bloch Erben

AKTUELLE SPIELZEIT 2017/2018

Eine Frau (Mary Page Marlowe) von Tracy Letts

Deutschsprachige Erstaufführung
BERLINER ENSEMBLE
09. November 2017
Regie: David Bösch
Berliner Ensemble

SCHAUSPIEL KÖLN
24. November 2017
Regie: Lilja Rupprecht
Schauspiel Köln

THEATER BASEL
17. März 2018
Regie: Joe-Hill Gibbins
Theater Basel

Eine Familie (August: Osage County) von Tracy Letts

BERLINER ENSEMBLE (Übernahme Frankfurt)
05. Oktober 2017
Regie: Oliver Reese
Berliner Ensemble

THEATER SCHWABEN
02. Februar 2018
Regie: Peter Kesten
Theater Schwaben

Good People (Mittelschichtblues) von David Lindsay-Abaire

HANS OTTO THEATER
am 23.03.2018
Regie: Elias Perrig
Hans Otto Theater

Dreizehn Leben (Life Raft) von Fin Kennedy nach Georg Kaiser

THEATER LÜBECK
am 04.05.2018
Regie: Knut Winkmann
Theater Lübeck

SCHAUSPIEL LEIPZIG
am 26.04.2018
Regie:Swantje Nölke
Schauspiel Leipzig